DISSONAR VOL. I: Pieter de Graaf & Gabríel Ólafs

01. November 2019
Nachtasyl Im Thalia Theater
Einlass:
20:00 Uhr
Beginn:
21:00 Uhr
Tickets:

Pieter de Graaf Website
Gabríel Ólafs Facebook
Event auf Facebook

Präsentiert von ASK HELMUT & NDR Kultur.

Tourveranstalter: Selective Artists

DISSONAR ist eine unregelmäßige Konzert-Reihe für neue Musik.  Unabhängig von bestehenden Genres, zeitgemäß, elektronisch und/oder klassisch.  DISSONAR folgt eher dem Bauch als dem Kopf. 

Zur Premiere am 1. November 2019 haben wir Pieter de Graaf und Gabríel Ólafs in das wunderschöne Nachtasyl geladen.  Zudem gibt es im Anschluss noch Musik von der Schallplatte und an der Bar werden Getränke angeboten. 

Bis ein Künstler seine wahre Berufung findet, kann einige Zeit vergehen – so auch bei Pieter de Graaf.  Er war auf der Suche, seit er als Fünfjähriger seinem Vater beim Spielen der Klassiker zusah: Songs der Beatles und der Stones oder Werke von Chopin und Bach.  Als Teenager vertiefte er sich dann in die Welt des Jazz und verbrachte viele Stunden am Klavier beim Üben für seine Ausbildung am Rotterdamer Konservatorium.

Sein Debüt-Album Fermata ist ein erstes Ergebnis seinder Suche nach Tiefe und Bedeutung.  Hier verarbeitet er die Einflüsse all der Musiker, die ihn prägten, zu einem eigenen Stil und kombiniert Fragmente aus Kompositionen von Bach, Chopin und Rachmaninoff mit Elementen aus der Musik von Miles Davis, Herbie Hancock, Nils Frahm und vor allem Keith Jarrett.

Auf den ersten Blick wirkt der Komponist und Pianist Gabríel Ólafs aus dem isländischen Reykjavík wie eine zu perfekte Blaupause für den nächsten Solo Piano-Hype: 20 Jahre jung, Hipster-Brille, Isländer – und zu allem Überfluss erinnert sein Name auch noch an den nicht mindersympathischen Kollegen Ólafur Arnalds. 

Musikalisch lässt sich Gabríel Ólafs irgendwo zwischen Erik Satie, Yann Tiersen oder Federico Albanese einordnen. Mit seinem beeindruckenden Debut Absent Minded gelingt es Ólafs mit nur 20 Jahren bereits eine sehr eindringliche, eigene Klangsprache zu entwickeln, mit der er sowohl bei einem Klassik-Publikum, vor allem aber auch bei Freunden von Nils Frahm oder Hauschka Anklang finden dürfte.  Live tritt Gabríel Ólafs am 1. November gemeinsam mit der Violinistin Agga Johannsdottir auf.

Am 1. November stellen David Allred und Pieter de Graaf uns ihre neuen Alben live im Nachtasyl vor.

PROGRAMMÄNDERUNG: ursprünglich war anstatt Gabríel Ólafs der ebenfalls tolle David Allred eingeplant.  Leider musste David Allred seinen Auftritt aus Gründen absagen.  Finden wir sehr schade, aber wir freuen uns ebenso sehr auf Gabríel Ólafs.