LEON GURVITCH - I Got Rhythm

24. Januar 2021
ELBPHILHARMONIE KLEINER SAAL
Einlass:
18:00 Uhr
Beginn:
19:30 Uhr
Tickets:

Leon Gurvitch Website
Event auf Facebook

Leon Gurvitch ist ein sehr umtriebiger Mensch mit einem fast schon unerhört vielschichtigen Gespür für Musik.  Er ist Komponist, Pianist und Dirigent, liebt Schostakowitsch und Strawinsky ebenso wie Keith Jarrett und Astor Piazzolla, spielt Jazz, Klezmer und Kunstlied.  All diese Impulse fließen in sein kreatives Schaffen mit ein.  Und er gehört zweifelsohne zu einer neuen Generation von Komponisten, die gleichermaßen als Performer auftreten.

Bereits mit 19 Jahren gründete er sein erstes Ensemble in seiner weißrussischen Heimat Minsk.  Kurz darauf führte in sein Weg 2001 nach Hamburg.  

Neben seiner neuen Wahlheimat verbrachte Leon Gurvitch allerdings auch viel Zeit in den USA, wohin er zuletzt 2017 für ein Klavierrecital in der ehrwürdigen Carnegie Hall zurückkehrte. Gurvitch setzte auf Risiko, spielte Gershwin und eigene Werke – und eroberte sein Publikum in einem ausverkauften Saal im Sturm.

Sein Katalog umfasst mittlerweile mehr als 400 Kompositionen und seine Werke wurden im Kennedy Center for Performing Arts in Washington, in der Carnegie Hall in New York, im Brüsseler Palais des Beaux-Arts, im Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium, in der Hamburger Laeiszhalle oder in der Pariser Cité des Arts uraufgeführt.

2015 wurde er für den Hamburger Musikpreis HANS in der Kategorie Musiker des Jahres nominiert.  2018 bekam er den Global Music Award  (USA) für sein Solo Piano-Album Poetic Whispers. 2019 veranstaltete er unter dem Namen Leon Gurvitch & Friends ein Benefiz-Konzert zugunsten von UNICEF in der Berliner Philharmonie.

2019 ging er gemeinsam mit Bestseller-Autor Sebastian Fitzek auf Tour, für den er den Soundtrack zu seinem Buch „Das Geschenk“ (das meistverkaufte Buch des Jahres 2019 in Deutschland) komponierte und vor insgesamt 60.000 Zuschauern zusammen mit seinem Ensemble aufführte.

Und als sei das Alles noch nicht genug, hat Leon Gurvitch 2019 nebenbei auch noch den Soundtrack zu Cenk Ertürks Noah Land samt Albumveröffentlichung beigesteuert und am Theater Magdeburg seine 5 Dances in Olf Style im Ballett Dracula von Gonzalo Galguera vertanzen lassen.

Was fehlt, ist eigentlich nur eine eigene Oper, nachdem er 2011 bereits die deutsche Uraufführung von Philip Glass Tanz-Oper Les Enfants Terribles dirigieren durfte.  Aber auch darauf müssen wir bestimmt nicht allzu lange warten.

Heute Abend widmet sich Leon Gurvitch aber zunächt ganz und gar dem Motto I got Rhythm und stellt uns sein Solo Piano Program mit Werken von BachFauréSatieBrubeckSchostakowitschGershwin und - na klar - jeder Menge Gurvitch vor.

 

Leon Gurvitch

Solo Piano

I Got Rhythm

 

Johann Sebastian Bach: Jesus bleibet meine Freude (mit Improvisationen)

Leon Gurvitch: Remember Me (Hommage à Stravinsky & Poetic Whispers)

Gabriel Fauré: Pavane op. 50

Leon Gurvitch: Variations on a Theme by Paganini

Erik Satie: Gymnopédie No. 1

Dave Brubeck: Blue Rondo a la Turk

Dmitri Schostakowisch: Jazz Waltz from the Suite No. 2

George Gershwin: I Got Rhythm