Gondwana Records Presents: Mammal Hands, Svaneborg Kardyb & Jasmine Myra

08. April 2023
Elbphilharmonie Großer Saal
Einlass:
18:30 Uhr
Beginn:
20:00 Uhr
Tickets:

ab 25,00€ > KAUFEN

** der Vorverkauf startet am 12.11.22 um 18:00 Uhr **

Gondwana Records Website
Mammal Hands Website
Svaneborg Kardyb Website
Jasmine Myra Website

Tourveranstalter: Emerged Agency, Karsten Jahnke & F-Cat

*** 15 Years Of Gondwana Records ***

Wir freuen uns sehr: denn unsere Freunde von Gondwana Records kommen uns am 8. April erneut besuchen, um im Großen Saal der Elbphilharmonie mit uns und Ihnen ihr 15-jähriges Jubiläum zu feiern. Mit dabei, dieses Mal: Mammal Hands, Jasmine Myra und Svaneborg Kardyb.

Den Beginn macht das dänische Duo Svaneborg Kardyb. Hierzulande noch ein recht unbeschriebenes Blatt sind der Pianist und Tastenkünstler Nikolaj Svaneborg und der Percussionist Jonas Kardyb in ihrer Heimat Dänemark bereits ein paar Schritte weiter. So gewannen sie beispielsweise 2019 bei den Danish Music Awards zwei dänische „Grammys“ als Artist of the Year und Composer of the Year. Ihre Musik bewegt sich irgendwo zwischen dänischem Folk, skandinavischen Jazz und Einflüssen von Künstlern wie Nils Frahm oder Jan Johansson: wunderschön minimalistische Melodien treffen auf catchy Grooves und subtile elektronische Klänge.

Weiter geht es mit Jasmine Myra, deren Debut Horizons im Juli 2022 erschien. Die Saxophonistin und Komponisten kommt aus Leeds und ist dort seit geraumer Zeit Teil der ungemein kreativen und genre-übergreifenden Musikszene. Für Ihre Live-Auftritte hat Sie einige der vielversprechendsten aufstrebenden Talente Nordenglands um sich geschart.  Ihr positiver und vorwärtsgewandter Sound ist inspiriert von so verschiedenen Künstlern wie Bonobo, Ólafur Arnalds oder Kenny Wheeler – allesamt Künstler, deren Musik einen ähnlich emotionalen Ansatz verfolgt wie die von Myra selbst.

Den Abend beschließen dann die Mammal Hands – auf diesen etwas seltsamen Namen hört das Trio um Saxophonist Jordan Smart, Pianist Nick Smart und Schlagzeuger Jesse Barrett. Die aus Norwich stammende Band ist auf dem allerbesten Wege das Prädikat Geheimtipp endgültig abzulegen und in die Fußstapfen von Bands wie GoGoPenguin oder dem Portico Quartet zu treten.

Denn die einzigartige Mischung des Trios aus spirituellem Jazz im Geiste John Coltranes, gepaart mit indischer Musik und Klassik, erzeugt unerhört kraftvolle Klangbilder und entwickelt einen unwiderstehlichen hypnotischen Sog.

Auch Einflüsse von Sufi und schamanischer afrikanischer Trance-Musik, irische und osteuropäische Folklore oder Einflüsse von minimal music à la Steve Reich oder Philip Glass lassen sich in der Musik der Mammal Hands entdecken.

Live entwickelt sich das Ganze zu einem dank komplexer Rhythmiken und harmonischen Melodien zu einem rauschhaften Ganzkörpererlebnis.

Gondwana Records wurde 2008 von Trompeter, Komponist und Produzent Matthew Halsall gegründet und hat sich seither zu einem der wichtigsten Independent-Labels in Europa entwickelt. Ursprünglich vor allem als Label für die lokale Jazz-Szene in Manchester gedacht, ist Gondwana Records heute zu einem international agierenden Plattenlabel mit Büros in Berlin, London und Manchester, und einem internationalen Portfolio mit Künstlern aus England, Amerika, Australien, Belgien oder Polen herangewachsen. 

Auf Gondwana Records sind Künstler wie Allysha Joy, Caoilfhionn Rose, Dwight Trible, GoGoPenguin, Hania Rani, John Ellis, Mammal Hands, Matthew Halsall, Noya Rao, Phil France, Portico Quartet, STUFF oder Sunda Arc. zuhause.

Wir freuen uns sehr, mit diesen drei tollen Künstler*innen im April das 15jährige Bestehen des Labels in der Elbphilharmonie feiern zu dürfen.